Region

Der Weg zu uns.

In den Nenzinger Himmel führt keine öffentliche, sondern lediglich eine Privatstraße, die ausschließlich von Berechtigten kostenpflichtig genutzt werden darf. Das ermöglicht einen kontrollierten Besucherzulauf, und die Gegend kann in ihrer ganzen Ursprünglichkeit genossen werden. Wer also die 16 Kilometer nicht zu Fuß zurücklegen will, der hat die Möglichkeit, mit den Busunternehmen Lisi & Friedl und Gantner den abenteuerlichen Weg mit unzähligen Kehren, atemberaubenden Tiefblicken in die Mengschlucht und Blick auf schroffe Felsformationen zu bestreiten. Eine Reservierung ist erforderlich.

Wandern

Pack die Wanderschuhe ein: Das Gamperdond wandernd zu erkunden, ist ein Erlebnis. Dabei lernt man es genauso auf leichten Talrunden kennen wie mittels schon etwas ausgedehnterer Alp- und Hüttenwanderungen oder anspruchsvoller Bergtouren. Sprich: Es ist etwas für jeden Geschmack und für jeden Anspruch dabei. Mehr als lohnend ist beispielsweise ein in gut Eineinviertelstunden zu bewältigender Marsch zum Hirschseele, traumhaft gelegen unterhalb der 800-Meter-Wand des Panülers, ihres Zeichens die höchste Wand im Rätikon. Der Panüler selbst mit seinem charakteristisch geschichteten, hellgrauen Hauptdolomit ist so etwas wie der Hausberg der Nenzinger und aus dem Gamperdond für Geübte in vier bis fünf Stunden zu erreichen. Auf gleichermaßen luftigen wie fantastisch aussichtsreichen Pfaden. Weitere bergsteigerische Highlights bilden der Naafkopf, im Dreiländereck Österreich-Liechenstein-Schweiz gelegen, der Augstenberg oder der massige Fundl. Weniger anspruchsvoll und zeitintensiv, aber genauso beeindruckend präsentieren sich die Wanderrouten zu den Alpen Setsch und Panül oder zu der mit einer großartigen Panoramaterrasse ausgestatteten Pfälzerhütte.

Sennerei

Im Nenzinger Himmel befindet sich mit der Alpe Gamperdona eine der ältesten Viehalpen und die größte Milchkuhalpe Vorarlbergs. Der in der angeschlossenen Sennerei produzierte Käse wurde bereits mehrfach prämiert und ausgezeichnet – warum, das versteht man, wenn man ihn verkostet hat. Mit Joghurt und Butter stehen noch weitere traditionell erzeugte Milchprodukte im Angebot, die wie der Alpkäse im Lädile Senntum oder im Hotel erworben oder direkt vor Ort, umgeben von einer einzigartigen Wald-, Wiesen- und Bergidylle, verkostet werden können. Die Alpzeit erstreckt sich von Anfang Juni bis Anfang September. Vorbeikommen lohnt sich! 

Alte Säge

Ein Stück gelebte Geschichte bietet ein Besuch des mehr als 100 Jahre alten mit Wasserkraft betriebenen Sägewerks. Bereits 1880 mit Holz aus der Umgebung gebaut und mit einer Säge bestückt, die von Vaduz über das Saraiserjoch in den Nenzinger Himmel getragen werden musste, wurde das Bauwerk 1910 im Zuge eines Hochwassers völlig zerstört. Drei Jahre später wurde das noch heute bestehende Sägewerk errichtet und nach ihrer wirtschaftlichen Nutzung durch ein engagiertes Team erhalten. Auf Voranmeldung besteht die Möglichkeit, das historische Gebäude zu besichtigen. Bei laufendem Betrieb, versteht sich. 

Anreise

Unser Webauftritt verarbeitet für den vollen Funktionsumfang Daten. Dafür möchten wir Ihre Zustimmung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen